Schulgeschichte

Schulgeschichte (5)

Laudatio funebris

Frau Mariette Schumacher (5.11.1930 – 1.11.2015), Oberstudiendirektorin i.R.Frau Mariette Schumacher (5.11.1930 – 1.11.2015), Oberstudiendirektorin i.R.

Frau Schumacher wurde in Neuß geboren, studierte an der Universität Köln Germanistik, Anglistik und Philosophie. Nach Lehrtätigkeiten in Dortmund wurde sie Leiterin des 1969 gegründeten Bert-Brecht-Gymnasiums in Dortmund-Kirchlinde.

Sie war dann 1972 Gründungsdirektorin und erste kommissarische Schulleiterin des Gymnasiums i.E. in DO-Nette, ihr „neugeborenes Baby Nette“, (ab 15.4.1973 Heinrich-Heine-Gymnasium). 

Dem Lehrermangel half sie durch Anwerben von Lehrkräften aus den beiden Nachbarschulen im Schulzentrum Nette für nebenamtlichen Unterricht ab. Die Raum-Not linderte sie zunächst dadurch, dass sie freie Räume im neuen Gebäude der Albert-Schweitzer-Realschule nutzte.

Den politischen Besonderheiten des Stadtbezirks begegnete sie mit Klugheit, Umsicht und Distanz.

Sie begleitete den Aufbau und die weitere Entwicklung des Heinrich-Heine-Gymnasiums, pflegte die nachbarschaftlichen Beziehungen zwischen dem BBG und dem HHG und erwarb sich große Verdienste um unsere Schule.

Ihrer ist stets mit herzlicher Dankbarkeit und Anerkennung zu gedenken.

PS: In der Festschrift zum 25jährigen Bestehen des HHG vom September 1997 finden sich ein Beitrag „Rückblicke“ (S. 31 f.) von ihr und ein Zeitungsartikel von 1973 mit Foto zu ihrer Verabschiedung (S. 32 f.).
weiterlesen ...

Das HHG trauert um Dr. Fritz Hofmann

Mit großem Bedauern müssen wir die Schulgemeinde des Heinrich-Heine-Gymnasiums davon in Kenntnis setzen, dass Herr Dr. Fritz Hofmann, der „Gründungsschulleiter" unserer Schule, verstorben ist.

Herr Dr. Hofmann übernahm im Schuljahr 1972/73 die Leitung des neu gegründeten Heinrich-Heine-Gymnasiums. Auch nachdem Herr Dr. Hofmann 1974 in die Schulaufsicht wechselte, blieb er unserer Schule eng verbunden. Besonders der Schüleraustausch mit Netanya in Israel war ihm ein großes Anliegen und er fuhr seine nachhaltige Unterstützung. Wir trauern mit seiner Familie.
Der Nachruf ist von Herrn Hans Jürgen Busch, dem Nachfolger von Herrn Dr. Hofmann im Amt verfasst worden.

Laudatio funebris

Dr. phil. Fritz Hofmann (25.12.1929 – 21.05.2013)

Herr Dr. Hofmann wurde in Rheinberg geboren, studierte an den Universitäten Mainz, München und Münster Geschichte, Katholische Theologie, Latein (und Englisch). Nach längerer Lehrertätigkeit in Arnsberg kam er 1967 als Oberstudienrat ans Leibniz-Gymnasium in Dortmund.

weiterlesen ...

Schule bedeutet nicht nur Lernen, sondern auch Leben

Interview mit Herr Dr. v. Elsenau

Von Benedikt Duda (Abiturient des HHG –Abi-Jahrgang 2012) Student für Journalismus und Public Relationsan der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen

Im Jahr 1972 wurde das Heinrich-Heine-Gymnasium (HHG) in Dortmund-Nette gegründet. Am „Tag der offen Tür" (24. November 2012) lud die Schule zu den Feierlichkeiten zum vierzigjährigen Bestehen ein. Im Interview spricht Schulleiter Dr. Detlef von Elsenau über die Entwicklung des HHG und verrät dessen Erfolgsgeheimnis.

weiterlesen ...

Schulgeschichte

Chronik des Heinrich-Heine-Gymnasiums Dortmund

Am 29. Februar 1972 beschloss der Rat der Stadt Dortmund die Errichtung eines neusprachlichen und mathematisch - naturwissenschaftlichen Gymnasiums mit Koedukation in Dortmund - Nette zum 1.8.1972.

Die Bürger aus dem Raum Mengede bemühten sich seit Jahren um die Errichtung eines Gymnasiums, da ihre Kinder bisher weite Schulwege zu den Gymnasien nach Dortmund-Mitte in Kauf nehmen mussten und vielfach nach Castrop-Rauxel, Waltrop und Herne auswichen.

Am 7. August begann der Unterricht mit drei Sexten im Schulzentrum Dortmund - Nette, Dörwerstraße 42.
Die Klassen waren vorläufig in einem Pavillion der neu erbauten Albert-Schweitzer-Realschule untergebracht. ...

Im ersten Schuljahr (1972/1973) besuchten 123 Schülerinnen und Schüler das Gymnasium.

Am 7.2.1973 wurde der bisher schon auf ca. 360 Mitglieder (1997) angewachsene Verein "Förderkreis Gymnasium Dortmund-Nette e.V." (kurz "Förderkreis") gegründet.

Im Dezember 1978 begann der Bau des Oberstufengebäudes (siehe Bild), das Ende Juni 1979 bezogen werden konnte.oberstufengebau

Am 11.3.1974 erschien zum ersten Mal die Schülerzeitung des HHG. Sie wurde von den damaligen Klassen 5a und 5b gestaltet.

Im November 1975 erhielt die Schule ein neues "Gesicht". Das HHG erhielt ein eigenes Gebäude. Das heutige Hauptgebäude und die Dreifachturnhalle wurden erbaut. Das Richtfest fand am 19.5.1976 statt. Bereits im Herbst 1976 konnte der Südteil des Hauptgebäudes bezogen werden.

Heute nehmen ca. 900 Schüler am Unterricht der an der Schule tätigen 75 Lehrer teil. Zwischen 75 und 100 Schüler und Schülerinnen verlassen jährlich die Schule mit einem Abitur in der Tasche.

 
weiterlesen ...

HHG - auf einen Blick

 

 

 

 

 

 

Heinrich-Heine-Gymnasium Dortmund

 

 

Adresse:

 

alt

Dörwerstraße 34, 44359 Dortmund

 

Telefon:

 

 

0231 47642630

 

E-Mail:

 

 

Kontaktformular

URL:

 

 

www.heinrichheinedo.de

 

Schulleiter:

alt

Herr Dr. v. Elsenau

stellv. Schulleiter

 

alt

Herr Bremke

Ansprechpartner/innen:

 

 

 

Erprobungsstufen-Koordinator:

 

alt

Herr Groner

Mittelstufen-Koordinatorin

 

alt

Frau Kleiböhmer

 

Oberstufen-Koordinator

 

alt

Herr Ernst

 

Seiteneinsteigerberatung

 

alt

Frau Schulte

Beratungslehrer

 

alt

Herr Steinrücken

Zügigkeit:

 

 

vierzügig

 

Schülerzahl:

 

 

 

ca:780

 

Durchschnittliche Klassenstärke:

 

 

27 Schülerinnen und Schüler

Schulträger

 

 

Stadt Dortmund

 

Schulprogrammatische Schwerpunkt

 

 

 

·Selbstständiges Lernen/ Aufbau undWeiterentwicklung von Selbstlernzentren
· Bilingualer Zweig (Zielsprache Englisch)
· Förderung von Seiteneinsteifern aus Real- und Hauptschule in die gymnasiale Oberstufe
· Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Leistungsdefiziten (Projektschule: „Komm mit – Initiative gegen das Sitzenbleiben“)
· Förderung leistungswilliger und leistungsfähiger Schüler z.B. durch Drehtürmodell, Leistungsorientierte Kurse (LOK), „Vier Ferien - vier Bücher“, Naturwissenschaftliche Forschungsprojekte in Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern
· Theater- und Chorarbeit
· Arbeit mit neuen Medien (E-Center)

 

Wahlpflichtbereich II

 

 

· Differenzierung Englisch/ Geschichte
· Differenzierung Erdkunde/ Biologie
· Differenzierung Naturwissenschaften
· Differenzierung Biologie/ Physik
· Differenzierung Politik/ Wirtschaft
· Differenzierung Latein und Französisch

Leistungskursangebot

 

 

Deutsch, Mathematik, Englisch, Geschichte, Erdkunde, Pädagogik, Biologie, Chemie, Physik , Sport

 

Fremdsprachen

 

 

Englisch, Französisch, Latein, Spanisch

Jg. 5: Englisch,

Jg. 6: Französisch/Latein

Jg. 8: Französisch

Jg. 11: Französisch/Latein/Spanisch

Bilingualer Unterricht (Zielsprache Englisch) ab Kl. 7 gesellschaftswissenschaftlicher Schwerpunkt

 

 

mediale Ausstattung

 

 

zwei Selbstlernzentren

drei Computerräume

eine Schüler-Lehrerbibliothek,

drei Medienräume (u,a, für Präsentationszwecke mit DVD, PC und Beamer ausgestattet)

 

 

Unterrichtskernzeiten

 

 

7.30 Uhr – 13.55 Uhr

 

Betreuungsangebote

 

 

· Cafeteria (von Eltern betrieben)
· Hausaufgabenbetreuung (Silentien)
· Selbstlernbetreuung
· Arbeitsgemeinschaften in den Bereichen
· Musik (z.B. Schülerband, Chor)
· Theater (z.B: Improvisationstheater)
· Sport (Fußball, Volleyball, Selbstverteidigung
· Tanzen (z.B. Jumpstyle)
· Naturwissenschaften (z.B. Chemie, Biologie, Klimaforschung)
· Informatik (z.B. Netzwerk-Adminstration)
· Basteln und Werken (Vorbereitung und Durchführung des Adventsbasars)
· Verkehrserziehung (Mofaführerschein)

u.a.

Tag der offenen Tür

 

alt

Jeweils am Samstag, 22. Nov. 2008 (mit Adventsbasar, Ehemaligenturnier und anschließendem Ehemaligentreffen )

Förderunterricht

 

 

· Förderung der Selbstlernkompetenz in Jg. 5
· Förderkonzept: Methodentraining (Sekundarstufe I)
· Förderkonzept für Seiteneinsteiger-Förderstunden
· für Schüler mit Leistungsdefiziten
· Förderung von leistungsbereiten Schülern
· (Enrichmentprojekte)
· Leseförderung
· Lernpatensystem (Ausgewählte Schülerinnen und Schüler
· erteilen Einzel- und Gruppennachhilfe)

 

Schulpartnerschaften/ Schüleraustausch

 

· Rysensteen-Gymnasium Kopenhagen (Dänemark)
· Torun (Polen)
· Amiens (Frankreich)
· St-George’s (Gambia)
· Netanya (Israel)

 

Angebote für Eltern

 

· Elternforen zu Themen der Erziehung, Gesundheit, Medienkonsum,
· Lernstrategien usw
· Erprobungsstufen- und Mittelstufengremium (regelmäßiger
· Gedankenaustausch zwischen interessierten Eltern, Lehrern und Schulleitung
· Förderkreis
· Cafeteria-Verein
· Elternverein „Schüler für Schüler“
· Adventsbasar

 

Berufswahlvorbereitung

 

 

Ausdifferenziertes Konzept beginnend mit Klasse 5,

Orientierungs- und Berufsfeldpraktikum in Jahrgangsstufe 11

Schulbibliotheken

 

 

· Schülerbibliothek mit Angeboten in den Bereichen deutsch- und fremdsprachlicher Belletristik sowie

· Sach- und Fachbüchern (Ausleihe/ lesefördernde Aktionen wie z.B. Lesenächte) Präsenzbibliothek fachwissenschaftlicher Veröffentlichungen

Wettbewerbe

 

Englisch-Wettbewerb „Big Challenge“
Känguru - Mathematik-Wettbewerb
Mathematik-Olympiade
Jugend-forscht.

 

Verkehrsanbindungen

 

 

Aus der Stadtmitte kommend: S-Bahn S2 oder
Stadtbahn U47 bis Westerfilde, anschließend Bus
470 oder 471 Richtung Mengede bis Haltestelle
Hördemannshof
(Fahrtzeit von Bahnhof bis Schule etwa 20 Minuten)

Schulgeschichte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 29. Februar 1972 beschloss der Rat der Stadt Dortmund die Errichtung eines neusprachlichen und mathematisch - naturwissenschaftlichen Gymnasiums mit Koedukation in Dortmund - Nette zum 1.8.1972.


Die Bürger aus dem Raum Mengede bemühten sich seit Jahren um die Errichtung eines Gymnasiums, da ihre Kinder bisher weite Schulwege zu den Gymnasien nach Dortmund-Mitte in Kauf nehmen mussten und vielfach nach Castrop-Rauxel, Waltrop und Herne auswichen.

Am 7. August begann der Unterricht mit drei Sexten im Schulzentrum Dortmund - Nette, Dörwerstraße 42.
Die Klassen waren vorläufig in einem Pavillion der neu erbauten Albert-Schweitzer-Realschule untergebracht. ...

Im ersten Schuljahr (1972/1973) besuchten 123 Schülerinnen und Schüler das Gymnasium.

Am 7.2.1973 wurde der bisher schon auf ca. 360 Mitglieder (1997) angewachsene Verein "Förderkreis Gymnasium Dortmund-Nette e.V." (kurz "Förderkreis") gegründet.

Im Dezember 1978 begann der Bau des Oberstufengebäudes (siehe Bild), das Ende Juni 1979 bezogen werden konnte.

Am 11.3.1974 erschien zum ersten Mal die Schülerzeitung des HHG. Sie wurde von den damaligen Klassen 5a und 5b gestaltet.

Im November 1975 erhielt die Schule ein neues "Gesicht". Das HHG erhielt ein eigenes Gebäude. Das heutige Hauptgebäude und die Dreifachturnhalle wurden erbaut. Das Richtfest fand am 19.5.1976 statt. Bereits im Herbst 1976 konnte der Südteil des Hauptgebäudes bezogen werden.

Heute nehmen ca. 800 Schüler am Unterricht der an der Schule tätigen 50 Lehrer teil. Zwischen 40 und 75 Schüler und Schülerinnen verlassen jährlich die Schule mit einem Abitur in der Tasche.

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren