Wettbewerbe

Jugend debattiert am HHG

Jugend-debattier-am-HHGDie Kritik an der Jugend, dass sie faul und desinteressiert sei, beklagte schon Sokrates, aber Jugendliche aus ganz Deutschland zeigten beim bundesweiten Wettbewerb „Jugend debattiert“, dass dem nicht so ist. Auch die junge Generation ist politisch interessiert, kann an einer Diskussion teilnehmen, Prozesse hinterfragen und ihre Meinung öffentlich zeigen und vertreten, sodass unsere hart erkämpfte Demokratie in Zeiten der Krise nicht an ihren Grundbausteinen, der Diskussion und Meinungsfreiheit, verliert.

Das Prinzip dieses jährlichen, nun seit 15 Jahren existierenden Wettbewerbs ist einfach: Es gibt eine Streitfrage und vier Jugendliche debattierten über diese, wobei immer je zwei Personen ein Team bilden und dafür oder dagegen Stellung beziehen.
Und so nahm das HHG auch dieses Jahr wieder an "Jugend debattiert" teil. Schüler der Eph und der Q1 trainierten zusammen mit Lehrern, wie eine gute Debatte funktioniert, übten also ihren Ausdruck, die Struktur einer Debatte, das freie Sprechen etc.. Unsere Schule schickte drei Vertreter zur Regionalqualifikation sowie dem Regionalfinale im Dietrich-Keuning-Haus. Die Finalstreitfrage lautete „Soll bei Kommunal- und Landtagswahlen die Stimmabgabe auch im Einkaufszentren und Supermärkten ermöglicht werden?“. Dabei belegten Ilka Bielefeld den ersten, Klara Wyrobek den dritten und Lukas Westermann den fünften Platz.
Das HHG gratuliert den erfolgreichen Debattanten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.