Geschichte

Geschichte

  1. Wenn Du in diesem Fach Spaß und Erfolg haben möchtest, solltest Du …

  • dich für vergangenes UND aktuelles Zeitgeschehen interessieren:
    • Wenn wir nicht wissen, was in der Vergangenheit geschehen ist, können wir kein richtiges Verständnis für die Gegenwart entwickeln.
  • wissbegierig sein, gerne Fragen nach dem ‚Dahinter’ stellen:
    • Geschichte ist kein Pauk-Fach, sondern ein Denk-Fach.
    • Ihr erfahrt, was die Ursachen für Entwicklungen waren, beschäftigt euch mit den Folgen und stellt euch die Frage, welche Alternativen es vielleicht gegeben hätte.
  • gerne mit ungewöhnlichen Texten umgehen:
    • manchmal müssen Texte ‚entschlüsselt’ werden, die in einer ‚anderen’, einer heute kaum noch geläufigen, sprachlichen Form vorliegen.
  • gerne mal außerhalb der Schule dem Fach Geschichte nachgehen:
    • Es wird auch die Gelegenheit genutzt, außerhalb der Schule geschichtliches Wissen zu erwerben. Die ‚Begegnung mit den Originalen’ an Orten, an denen Geschichte auf die eine oder andere Weise gemacht bzw. entstanden ist, schafft sehr intensive Lernsituationen, in denen historische Lernen auf der emotional-affektiven Ebene geschieht.
    • so ermöglichen wir den Geschichts-Kursen (mit Bevorzugung der LK-Schüler) innerhalb der Krakau-Fahrt den Besuch des KZs in Auschwitz, der Fabrik Schindler etc.
  1. Im Unterricht stehen diese Tätigkeiten im Mittelpunkt

  • historisches Handwerkszeug lernen und anwenden:
    • z.B. Lesen und entschlüsseln unterschiedlichster Quellen (Film, Bild, Text, Foto etc.)
  • fragen, nochmal fragen und über den historischen ‚Rand’ sehen
    • dadurch auch eine aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Diskurs
  • Nachforschen über geschichtliche Bedingungen und Ausloten der möglichen Spielräume, die zu nutzen gewesen wären
  • tradiertes Wissen anzweifeln
  • sich Hintergrundwissen aneignen, zur Stützung der Untersuchungstätigkeit
  1. Die Klausuren verlangen von Dir insbesondere

  • Gute Textauffassungsgabe
  • sicherer Ausdruck
  • Spaß am abstrahierenden Denken (aber welches Fach verlangt dies nicht?)
  1. Der Unterschied zwischen Grundkurs und Leistungskurs besteht vor allen Dingen darin, dass …

  • die gleichen Themen intensiver behandelt werden.
  • neue Themen hinzukommen.
  • man mehr Zeit für außergewöhnliche Themen, Quellen / - arten hat.
  • man sich während der Kursfahrt zusammen auf die Spuren des antiken Roms machen könnte (natürlich in Rom :-) => kommt auf die Fahrtschiene an.
  1. Wichtige Literatur

Geschichte bilingual

Für Geschichte bilingual gelten genau die gleichen Punkte wie die oben genannten für Geschichte auf Deutsch. Allerdings findet der Unterricht und die Klausuren sowie die späteren Abiturprüfungen (mündlich oder schriftlich) auf Englisch statt. Du solltest also Spaß und Interesse an der Sprache haben. Die Unterrichtsthemen in Geschichte bilingual orientieren sich an denen von Geschichte auf Deutsch. Es werden aber auch Themenbereiche aus englischsprachigen Ländern (vor allem Großbritannien und USA) erarbeitet.
Einen Leistungskurs Geschichte bilingual gibt es leider noch nicht. Ein bilinguales Abitur kannst Du jedoch machen, wenn Du Leistungskurs Englisch wählst und entweder eine mündliche oder schriftliche Abiturprüfung im Fach Geschichte bilingual ablegst. Es ist auch möglich, Geschichte bilingual in der Oberstufe zu belegen, ohne eine Abiturprüfung in dem Fach abzulegen. Dann bekommt man einen entsprechenden Vermerk auf dem Abschlusszeugnis.
Das Fach steht übrigens jedem offen, egal ob er in der SEK I bereits in einer bilingualen Klasse war oder nicht. Wenn Euch Geschichte interessiert und Ihr das Fach gerne auf Englisch erleben möchtet, seid Ihr herzlich willkommen !

Mehr in dieser Kategorie: « Französisch Informatik »